Montessoripädagogik an der Bruderhofschule

 

Im Schuljahr 2006/2007 ist an der Bruderhofschule erstmals eine „Regelklasse mit Montessorielementen“ eingerichtet worden. Es befinden sich, abhängig von der Anzahl der vorhandenen Montessorilehrkräfte, jeweils ein bis zwei solche Klassen an der Schule.

 

In diesen fließen im Schulalltag sehr viele Elemente der Montessori-Pädagogik mit ein.

 

Die Kinder

 

  • lernen hier selbstständig durch mehrere Stunden Freiarbeit pro Woche in einer „vorbereiteten Umgebung“ (Maria Montessori)

 

  • finden diese vorbereitete Umgebung als Klassenraum mit vielen lernanregenden Materialien vor, die dem Begreifen im wörtlichen Sinne dienen

 

  • können täglich in der Freiarbeit ihre eigenen Lernbedürfnisse befriedigen

 

  • lernen, sich intensiv mit einer Sache auseinanderzusetzen sowie mit anderen Kindern zusammenzuarbeiten

 

  • erreichen nach eigenem Tempo und Können die geforderten Lernziele des Bildungssplanes

 

Vor oder nach nach der täglichen Freiarbeit erhalten die Schüler auch Einführungen in neue Themen oder aber es findet Fachunterricht wie z.B. Englisch, Sport sowie Mensch-Natur-und Kultur statt.

 

Da es sich bei der Bruderhofschule um eine staatliche Schule handelt, gehören auch regelmäßige Lernstandskontrollen zum Schulalltag, und die Kinder erhalten am Ende des Schuljahres ein ganz „normales“ Zeugnis oder einen Schulbericht (1. und 2. Klasse).

 

Die Lehrer/innen dieser Klassen müssen zusätzlich zur normalen Lehrerausbildung eine Zusatzausbildung als Montessorilehrkraft absolviert haben. Sie sind in der Freiarbeit Lernbegleiter und Helfer, müssen die Kinder beobachten, ihnen bei Bedarf Hilfestellung geben und die Lernumgebung, d.h. den Klassenraum, so gestalten, dass er den Anforderungen des Bildungsplanes entspricht und darüber hinaus den Interessen und Bedürfnissen der Kinder nach selbsttätigem Lernen gerecht wird.

 

 

 

Häufige Fragen zur Montessoripädagogik und ihre Antworten gibt es unter www.montessori-konstanz.de/fragen.html.